Universität Salzburg • Rudolfskai 42 • 5020 Salzburg • Tel: +43 662 8044 4180 • UniTV@sbg.ac.at

Sie befinden sich in der Rubrik:
:: info > aktuelles

Aktuelles


Aktuelle Neuigkeiten zum Projekt Uni-TV.


Verfasst am: » 25.04.2018

Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik (Ringvorlesung)

Bild: Philip CZECH
Am 1. März 2018 startete die interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema „Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik“. Bis Anfang Mai werden jeden Donnerstag zwischen 17.00 und 20.00 Uhr unterschiedliche Themen in insgesamt 13 Beiträgen aus historischer, politik- und rechtswissenschaftlicher Perspektive aufbereitet. » mehr...


Verfasst am: » 24.04.2018

Niemand
(Ödon von Horváth: Ein verschollenes Frühwerk)

Bild: Kristina Kahlert, Rudolf Frey, Sabine Coelsch-Foisner und Martin Dürnberger (v.l.n.r.)
Mit dem Regisseur Rudolf Frey und der Schauspielerin Kristina Kahlert sprach Sabine Coelsch-Foisner über die Produktion von Horváths verschollenem Frühwerk "Niemand" im Schauspielhaus Salzburg. Martin Dürnberger, Leiter der Salzburger Hochschulwochen, philosophierte darüber. » mehr...


Verfasst am: » 16.04.2018

Ringvorlesung ''Klima, Energie und Nachhaltigkeit''

Bild: Andreas Koch
Auch im Sommersemester 2018 wird wieder eine Ringvorlesung im Rahmen der Partnerschaft "Salzburg 2050" angeboten. Die Vorträge thematisieren die Notwendigkeiten, Möglichkeiten und Grenzen der Klima- und Energiepolitik.  » mehr...


Verfasst am: » 12.04.2018

Zum 30. April 1938: Salzburger Bücherverbrennung auf dem Residenzplatz

Bild: Gedenkveranstaltung zum 30. April 1938
Am 30. April 1938, kurz nach dem "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland, kam es auf dem Residenzplatz in Salzburg zur einzigen Bücherverbrennung in der so genannten "Ostmark". 59 Jahre danach fand eine Gedenkveranstaltung am selben Ort statt. » mehr...


Verfasst am: » 21.03.2018

''To make a difference? Künstlerische und mediale Interventionen im Kontext von Flucht“ (Symposium)

Bild: simon INOU, Johnny Mhanna und Tina Leisch (v.l.n.r.)
Flucht ist ein zentrales Thema in der medialen Berichterstattung Österreichs, findet aber seit einiger Zeit – und insbesondere seit Sommer/Herbst 2015 – auch in der zeitgenössischen Kunst und Kulturarbeit verstärkt Eingang. Künstlerisch-kulturelle Projekte und Medien können als kulturelle Produktionen bezeichnet werden, die sich öffentlich artikulieren, gesellschaftliche Hierarchien stützen, aber zugleich auch Interventionsmöglichkeiten bereitstellen, um dominante Diskurse zu unterlaufen und zu verändern. » mehr...